Start Unsere Schule Tipps für Eltern
Tipps für Eltern

1. Zum Schulstart:

a)      Gute Voraussetzungen (was soll ein Schulanfänger können):

Unser Kind soll

-          sich alleine an-, aus- und umziehen können

-          Schuhbänder binden können

-          mit Reißverschluss und Knöpfen umgehen können

-          alleine auf die Toilette gehen

-          einen Stift richtig halten

-          Geschicklichkeit beim Werfen und Fangen eines Balles zeigen

-          rechts und links unterscheiden können

-          Farben richtig erkennen und verwenden

-          bei Spiel und Arbeit Ausdauer statt Flüchtigkeit zeigen

-          sich an mehr als 1 Arbeitsauftrag gleichzeitig erinnern können und diese ausführen

-          sprachlich gute Vorbilder imitieren, d.h. auch Begriffe, Zahlen, Reime nachsprechen

-          Laute richtig aussprechen können

-          in der Lage sein, sein Befinden verständlich zu artikulieren

-          Blickkontakt mit seinem Gesprächspartner zu halten

-          Bilder differenziert betrachten und auch Einzelheiten entdecken

-          sich in eine Gruppe, Spielgemeinschaft oder Klasse einordnen

-          erstellte Regeln befolgen

-          mental so stark sein, um auch mal Misserfolge verkraften zu können

-          bei Auseinandersetzungen nicht immer Hilfe suchen, sondern auch selbst an einer Lösung des Konflikts mitwirken.

 

Hilfreich ist es, wenn unser Kind

-          Rad fahren kann

-          seinen Namen lesen und schreiben kann.

 

b) Hilfestellungen durch Mutter/ Vater:

- Gemeinsame Mahlzeiten

- TV-freie Zeiten, z.B. vor dem Kindergarten/der Schule, während der Mahlzeiten

- Gespräche über das Alltagsleben, z.B. Feste, Jahreszeiten, Uhrzeit

- Verwendung sprachlich korrekter Bezeichnungen

- Miteinander singen, spielen,backen, Tisch decken………

 

2. Zum „Lernen lernen“

a)      Hausaufgaben:

-          hören Sie auf ihr Kind, wann es sie erledigen will

-          sorgen sie für einen ruhigen Arbeitsplatz mit möglichst wenig Ablenkung

-          halten sie ihr Kind zum Aufräumen am Arbeitsplatz an

-          gemeinsam anhand des Aufgabenhefts einen „Plan“ zur Erledigung erstellen

-          nicht neben dem Kind sitzen, aber im „Notfall“ erreichbar sein

-          Eieruhr kann helfen als Anreiz zur Temposteigerung

-          „erlösen“ sie ihr konzentriert arbeitendes Kind nach 60 Min.. Informieren sie den Lehrer durch eine kleine Notiz.

 

b) Spiele zur Konzentrationssteigerung:

-          Geräusche entdecken

-          Suchbilder

-          Fehler entdecken

-          Memory

-          Mikado

-          Yenga (Bau eines möglichst hohen Turms aus Holzklötzchen

-          „ Ich packe in meinen Koffer………“